On-Demand-Webinar

So kann Produktvariabilitätsmanagement die Produktinnovation fördern

Geschätzte Wiedergabezeit 52 Minuten

Teilen

Verschiedene Arten von Glühbirnen auf einem leeren Hintergrund stellen die Produktvariabilität dar.

Durch die steigende Komplexität der Produkte, die verschiedene mechanische, elektronische und Softwarekomponenten enthalten, wird auch die Produktentwicklung immer komplexer.

Für Unternehmen, die mehrere kundenspezifische Produkte entwickeln, steigt die Zahl der verschiedenen Produktvariationen exponentiell an.

In diesem Webinar erfahren Sie, wie Sie die Komplexität annehmen und die Produktvariabilität zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Informieren Sie sich, wie die maximale Wiederverwendung von Produktvarianten – von der Entwicklung bis zur Fertigung – die Innovation fördert und Unternehmen schneller voranbringt.

Wie Variabilitätsmanagement die nachgelagerte Effizienz steigert

PLM-gesteuerte Lösungen sind mit den Produktkonstruktionen und -dokumenten im gleichen System verbunden, um die Produktsichtbarkeit für nachgelagerte Hersteller, Zulieferer und Kunden zu verbessern.

Die besten PLM-Lösungen unterstützen das gesamte Spektrum der Produktvariabilität:

  • Configure-to-Order-Produkte mit einem definierten Satz an unterstützten Varianten
  • Komplexere Produkte mit einer exponentiellen Anzahl von möglichen Variationen und Kombinationen
  • Engineer-to-Order-Produkte, die bei jedem Auftrag neue Varianten von Teilen und Konstruktionen erfordern

Ganz gleich, ob es sich um eine kleine Anzahl von Standardprodukten, eine Reihe von Kundenangeboten oder um Produkte handelt, die speziell für die Anforderungen jedes einzelnen Kunden entwickelt wurden: Eine PLM-Lösung kann dazu beitragen, die Prozesse zu optimieren, die erforderlich sind, um Produkte schneller und effizienter auf den Markt zu bringen.

Wie der Teamcenter Product Configurator die Produktvariabilität nutzt und die Innovation verbessert

Angesichts der schieren Menge an möglichen Kombinationen, die mit der Produktvariabilität einhergeht, ist ein Tool erforderlich, mit dem die Kombinationen erstellt und im Laufe der Zeit verwaltet werden können.

Der Teamcenter Product Configurator erfüllt diese komplexe Anforderung, indem er die Produktvariabilität in den Vordergrund der Produktionsdefinition und des Konstruktionsprozesses rückt. So lassen sich Wiederverwendung und Gemeinsamkeiten maximieren und gleichzeitig der Konstruktionsaufwand reduzieren.

Teamcenter bietet vollständige Transparenz über die Varianz einer Produktsuite, sodass jede Disziplin die für ihre Domäne spezifischen Konfigurationsbereiche innerhalb eines gemeinsamen Rahmens verwalten kann.

Zudem können die Anwender alle Aspekte der Konfiguration mit einer integrierten Änderungsmanagementlösung verwalten.

Sehen Sie sich dieses Webinar an, und erfahren Sie aus erster Hand, wie eine PLM-Lösung dazu beitragen kann, die Innovation trotz großer Produktvariation voranzutreiben.

Vorstellung der Referenten

Siemens Digital Industries Software

Jürgen Bauer

Produktmanager

Jürgen Bauer begann seine berufliche Laufbahn 1997 als Ingenieur in der Automobilbranche und beschäftigte sich zu dieser Zeit intensiv mit Produktkonfiguratoren. Er war der leitende Architekt bei Siemens für die Einführung von Teamcenter als PLM-Backbone für Kunden. Jürgen Bauer verfügt über einen umfassenden Einblick in die Konzepte, Trends, Anforderungen und Best Practices für die Produktkonfiguration einer großen Zahl von Kunden aus den Bereichen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau und Konsumgüter. In seiner derzeitigen Position ist er für das Produktmanagement von Teamcenter Product Configurator und Rulestream verantwortlich.

Verwandte Ressourcen